Mit dem N1 Auf Westerwalds Höhen und Täler

Eigentlich habe ich ja eine andere Tour geplant gehabt, doch wie es so kommt, sind wir erst gar nicht dort angekommen wo wir hin wollten, sondern schon auf der Anfahrt Hängen geblieben 😀

Da es dort oben in Fernthal so toll aussah, und ich auch eine alte Streckenführung dabei hatte, wurde an der Kirche geparkt, sich in der nahen Landmetzgerei eingedeckt, und schon konnte es los gehen.

In einiger Entfernung, sah ich eine Wanderkarte, der N1 Wanderweg führte in etwa auf selbiger Route, die ich damals mal frei schnauze gegangen bin.

Der Weg ging zu erst lange Zeit nur auf Asphalt, durch Neubausiedlungen und kleinen Dörfern. Es ging über die Autobahn A3 hinweg, und erst dahinter wurde es richtig schön.

An einem Maisfeld, gab es die erste Wunderbare Aussicht, von da ab, ging es durch Täler und über anhöhen, wo bei wir nicht nach Neustadt-Wied gelaufen sind, sondern den Wiedweg ein Stück folgten.

Wer hoch auf den Berthenauer Kopf gehen möchte, der wird leider enttäuscht werden, da dieser eigentlich schöne Aussichtsberg in mitten Hoher Bäume ist, und man allenfalls ein winziges Fenster nach Norden hat.

Alles in allem eine schöne abwechslungsreiche Strecke, die man vor allem in den ersten km abändern hätte müssen, da der Asphalt Suboptimal ist.

Hier gibts den Track

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s