Extratour Breisiger Ländchen

Wir Starten an der Römer-Therme, gehen nach Rechts in Richtung Bahnhof, zwischen dem Parkplatz der Römer-Thermen und dem Tennisplatz, gehen wir Gemütlich in den Wald, der folgende Pfad Weg, schlängelt sich den Hang hinauf, von einer Anhöhe bekommen wir den ersten Traumhaften Ausblick. Wir sehen einen Teil von Bad Breisig, auf der anderen Rheinseite Thront die Burg Arenfels die Mittelalterliche Burg wurde im 19jh durch einen Dombaumeister, zu einem Neugotischen Schloss umgebaut , weiter links kann man die Gebirgszüge des Siebengebirges erkennen, und natürlich die “Goldene Meile“ die den Namen daher hat, weil dort der Boden besonders Fruchtbar ist.

IMG_0002

IMG_0003

IMG_0004

Wir steigen weiter hinauf, und durchqueren den Friedwald, dieser erkennt man an den Zahlreichen Nummern an den Bäumen. Oben auf der Lieshöhe angekommen, erwartet uns eine Streuobstwiese. Wir gehen kreuz und quer über Feldwege, die Sonne lässt sich ab und an auch Blicken.

IMG_0011

IMG_0012

Auf der anderen Seite angekommen, gehen wir langsam Richtung Gönnersdorf bergab, im Abstieg kann man Wunderbar die Mittelalterliche Ruine Burg Olbrück am Horizont bestaunen. Unter Hochspannungsmasten hindurch kommen wir bald nach Gönnersdorf, hier umrunden wir halb den Friedhof.

IMG_0021

IMG_0025

IMG_0026

IMG_0028

Hinter dem ort, gehen wir über Wiesenwege wieder Bergauf, vorbei an weiteren Streuobstwiesen. Das Tal wurde durch den Vinxtbach in die Landschaft eingeschnitten. Früher war der Bach eine wichtige Grenze zwischen Germania Superior und -Inferior bei den Römern und später zwischen Erzbistum Köln und Trier. Durch die Barriere hatte sich sogar die Sprache in den beiden Gebieten ein wenig anders entwickelt.

IMG_0030

IMG_0035

Kurz vor dem Ort Waldorf biegen wir nach Wallers, zuvor aber kann man es sich an einer Rasthütte mit Sinnesbank Gemütlich machen. Der Ort Waldorf hat viele Wunderschöne Fachwerkhäuser.

IMG_0039

IMG_0042

IMG_0047

Über teile der Wanderung, führt auch der neue Wanderweg Eifelleiter , Der rund 52km lange Wanderweg hat seinen Start auch in Bad Breisig, und sein Ziel in Adenau, man kann ihn in 3 Etappen bequem gehen.
Wir unterqueren abermals die Massiven Hochspannungsleitungen, und begeben uns in ein Wildgehege. Dessen Ausgang (Drehtüre) sehr klein ist, große Hunde kommen da nicht durch, wie auf der Homepage des weges zu lesen ist, soll dies im laufe des Jahres 2015 geändert werden

Durch das heiligental und einer Landstrasse überquerend, wandern wir an einem Tierpflegeheim wieder hinauf. Oben auf dem Plateau Mönchsheide angekommen, die ihren Namen durch die Bewirtschaftung von Mönchen aus dem Kloster Marienstatt im Westerwald erhielt. Wir sehen nicht nur viele Segelflieger, sondern auch den Gutshof, eine dortige Rast bietet sich geradezu an.

IMG_0049

IMG_0050

IMG_0052

IMG_0055

IMG_0060

IMG_0062

Wir verlassen das Plateau, und begeben uns wieder in den Wald, auf den nun nächsten Kilometern, gehen wir oberhalb des Hanges entlang, und haben schöne Ausblicke, wie hier auf Oberbreisig, den Rhein, und auf der anderen Seite Rheinbrohl

IMG_0063

IMG_0070

Wir gehen nun durch eine ehemalige Keltische Höhensiedlung. Einige gräben und Wälle sind heute noch zu sehen.

IMG_0072

Doch bevor wir unten ankommen, haben wir zum letzten mal die Gelegenheit, die Wunderbare Aussicht, wie hier nach Norden zu bestaunen.

IMG_0073

Nach süden kann man die Burg Rheineck sehen, und in der ferne auch die Burg Hammerstein, an der auch der Rheinsteig vorbei führt, dazu gibt es einiges hier im Blog 😉

IMG_0077

Nach etwa 4 1/2 std kommen wir wieder am Start, an der Römer-Therme an

IMG_0081

Daten zur Strecke

Wegbeschaffenheit

Meist Wald oder Feldwege, teils Pfade.

Wegstrecke: 16,8km

Dauer: 4,30-5,00 Stunden.

Einkehr: In Bad Breisig, oder unterwegs im Gutshof, Die Öffnungszeiten beachten!

ÖPNV: Mit der Bahn von Bonn oder Koblenz, meist Stündlich nach Bad Breisig.

Sehenswürdigkeiten:

Spätromanische Kirche St. Viktor, aus dem 13. Jahrhundert

Barockkirche St. Marien, aus dem 18. Jahrhundert

Villa Lucia, Koblenzerstrasse 55, denkmalgeschützt

Jüdischer Freidhof, am Kesselberg

Puppenmuseum, Koblenzerstrasse 31
Altes Zollhaus, aus dem 15. Jahrhundert
Templerhof, Koblenzerstrasse 45

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s