Siebengebirgs Runde

Es sind Gewitter angesagt, und ich überlegte noch ob ich nicht lieber daheim bleiben sollte, der Nebel hing noch sehr Tief, naja ich versuchte einfach mal mein Glück.

Nach 20 Minuten stehe ich auf dem Parkplatz der Margarethenhöhe, dort besteht die Möglichkeit am Ende der Wanderung ein zu kehren.
Es geht los Richtung Löwenburg, am ersten Aussichtspunkt ist schon mal nichts zu sehen

IMG_0002

Also geht’s weiter, nicht den Hauptweg, sondern einen schmalen Pfad

IMG_0006 Dieser wird, wie die meisten gerne von Bikern benutzt, also obacht geben! IMG_0008

Es geht Gemütlich durch den eher dunklen Laubwald, ohne großartig was besonderes zu sehen, dass ändert sich auch nicht als ich kurz vor dem Restaurant Löwenburger Hof, aus dem Wald komme

IMG_0010 IMG_0011

Der Track schickt mich nun hinauf zur Löwenburg, ich möchte ja nicht schummeln, wirklichen Sinn macht das bei dem Nebel nicht, nun ja immerhin Trieft mein Hemd mittlerweile, und durchnässt die Wanderhose vom Schwitzen

IMG_0012 Einige Leute gucken mich grinsend an, ob ich das aber so gut finde(Schäm) IMG_0013

Wer Den Wunderbaren Ausblick sucht, der findet ihn auf der Löwenburg, aber heute nicht

IMG_0016

Nach einer kleinen Pause, gehe ich also wieder hinab.
Als ich unten auf dem Hauptweg ankam, zeigte mir die Sonne doch glatt ihre Zunge…

IMG_0019 Ich hätte sie ja schon gern gesehen, naja immerhin macht sie das Tretschbachtal, dass ich nun hinab gehe, etwas heller IMG_0021

IMG_0023 Zum Glück blieb mir hier die Begegnung mit Bikern zumindest dieses mal erspart IMG_0027

Wer mich kennt, der weis das ich lieber offen laufe, diese Wanderung hat gefühlt 90% nur Wald.
Unten angekommen, gehe ich an einen kleinen Weiher vorbei, und steige hinter diesem erneut auf, der kleine Pfad mündet in einen breiteren Fahrweg, und bringt mich erneut ins Schwitzen. Unspektakulär, geht’s durch den Wald, bis ich den Rheinsteig erreiche, und dieser mich hinab nach Rhöndorf bringt. Wer möchte, kann hier am Marktplatz einkehren, da ich aber Klatschnass gewesen bin, habe ich das nicht gemacht.

Es geht also erneut hinauf, dieses mal auf dem Drachenfels.

IMG_0036 So ist die Original Route zumindest, da ich aber nun richtig am laufen bin, möchte ich mir das Gelächter ersparen, und verschmähe den Drachenfels. Ich gehe also weiter zur Wolkenburg, und hier muss man genau auf den Track schauen, dass man den Abzweig nicht verpasst IMG_0043

Es geht richtig steil hinauf, auf diesen Basaltberg

IMG_0049 IMG_0051

IMG_0053 IMG_0054

Ich habe dort oben leider keinen Aussichtspunkt gefunden, aber zumindest gibt es dort einiges zu sehen

IMG_0055 IMG_0057

Sogar eine Orchidee habe ich gefunden

IMG_0059 Es geht wieder hinab, und ich bin froh am Milchhäusschen zu sein, dieses Ausflugslokal, ist bekannt von den Preisen etwas Teurer zu sein. Ich lasse mich Trotzdem nieder, und Erfreue mich an 2 Große Pils für je 4,90€. IMG_0062

Ich Treffe ein Pärchen in meinem alter erneut, und wir kommen etwas ins Gespräch. Die Idee ein Trockenes Hemd mit zu nehmen, darauf muss man erst mal gebracht werden, nun ja beim nächsten mal…

Nachdem mich die Sonne etwas angetrocknet hatte und ich auch innerlich meinen Wasservorrat einigermaßen aufgefüllt hatte, ging es weiter.
Der Track schickte mich erneut hinauf, dieses mal blieb ich fürs erste auf dem Normalen flachen Wanderweg. am Abzweig zum Schallenberg, war ich am überlegt, ob es sich lohnen würde den mit zu nehmen, ich versuchte es einfach mal. Ich schummle normal nicht, da mein Körper an die Grenzen kam, Schwitzen ist das eine die Kraft das andere, sagte ich mir, so den machst nun noch und dann is genug

IMG_0063 Immerhin hatte man von einer stelle zumindest etwas ausblick, auch wenn mich diese dunklen wolken, mit einem entfernten Donnern beglückten IMG_0064

Der weitere Breite Fahrweg zurück zum Auto ist dann unspektakulär (gut ich bin die letzten 3km etwas anders gegangen)

Abschließend muss ich sagen, dass ich die Runde so nicht noch mal gehen würde, da sie mir zu wenige Aussichten Bietet, Gipfel wo man keinerlei Ausblicke hat, meide ich Grundsätzlich, weshalb ich bisher auch noch nicht auf der Wolkenburg gewesen bin.

Daten zur Wanderung

Länge: 17,8km
Schwierigkeit: Schwer
Gehzeit, je nach Kondition zwischen 4-6 Stunden
Einkehr: In Rhöndorf am Marktplatz, oben am Drachenfels(Kiosk) und das Milchhäusschen.
ÖPNV: Mit der Bahn bis Rhöndorf , sowohl die Bundesbahn( Köln-Koblenz) Als auch die Regionale Strassenbahn Linie 66 Halten dort.
Mit dem Auto Via A3 Abfahrt Ittenbach/Königswinter, durch Ittenbach( vorbei an Rewe/Aldi) bis zur Margarethenhöhe.

Original TRACK dieser Wanderung

Advertisements

2 Gedanken zu “Siebengebirgs Runde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s